Home

DJK-Minis Meister 2017/2018

E-Mail Drucken PDF

Minis der DJK- Oberschopfheim ganz groß:
Meister mit 24:O Punkten und 83:1 Spielen

Der jüngste Nachwuchs bereitet der DJK Oberschopfheim in der Spielzeit 2017/2018 viel Freude: Die Mini I der DJK mit Julian Fautz, Luis Benz, Denis Beiser, Luis Mandausch und Fahti Kara wurde auf eindrucksvolle Weise Meister in der Mini Klasse 2 des TT-Bezirkes Ortenau. Cheftrainer Daniel Perez und sein Trainerteam, sowie Jonas Horn als Betreuer der „jungen Wilden“ zeigten sich begeistert über die eindrucksvolle Bilanz des Teams: 24:0 Punkte und ein Spielebilanz von 83:1 Einzelsiegen hat das Meisterteam eingeheimst. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn die intensive Trainingsarbeit der DJK trägt hiermit Früchte. Für Klaus Reifenschweiler ist dies zugleich ein wunderschönes Abschiedsgeschenk als Jugendleiter der DJK. Bei einem weiter fleißigen Engagement werden die Sieger-Jungs sicher noch viel Freude und Erfolg miteinander haben.

Die jungen Meisterhelden 2018: Luis Mandausch, Fahti Kara, Denis Beiser, Julian Fautz, Luis Benz mit Trainer Daniel Perez und Betreuer Jonas Horn

Claus Walter, Leiter Ressort Jugend – Sport und Freizeit

 

TOP 16 Rangliste Mädchen U12 in Goldscheuer

E-Mail Drucken PDF

Michaela Kopp ist Südbadische Vizemeisterin

Bei den Südbadischen TOP-16 Ranglisten in Goldscheuer wurde Michaela Vizemeisterin der Mädchenklasse U12.

Mit einer eindrucksvollen Bilanz von 6:1 Siegen musste sich das Oberschopfheimer Talent nur der späteren Siegerin Nina Müller von der TTF Stühlingen knapp geschlagen geben. Michaela Kopp wird somit bei den Baden-Württembergischen Titelkämpfen die Farben der DJK-Oberschopfheim und des Bezirkes Ortenau vertreten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trainer Daniel Perez durfte sich mit seinem ehrgeizigen Schützling Michaela Kopp über den großartigen Erfolg freuen.
Foto: Claus Walter

Claus Walter, Ressort Jugend - Sport und Freizeit

 

Oberschopfheim zum Saisonabschluss mit Derbysieg im DJK-Duell

E-Mail Drucken PDF

(de) Nachdem Tischtennis-Verbandsligist DJK Oberschopfheim den Klassenerhalt bereits vor Wochen perfekt gemacht hat, war das letzte Saisonspiel gegen die DJK Oberharmersbach mehr ein Freundschaftsspiel, konnten doch beide Mannschaften in der Tabelle nichts mehr bewegen. Dementsprechend dezimiert traten beide Mannschaften an, so musste Oberschopfheim auf Stefan Reifenschweiler, Daniel Perez (beide verletzt) sowie Simon Reifenschweiler (privat verhindert) verzichten, auf Oberharmersbacher Seite fehlten Fabian Mühlhaus und Werner Lehmann. Wer dann dachte, es sollte ein niveauarmes Spiel werden, wurde in den 3 Stunden Spielzeit eines Besseren belehrt, was auch an den jeweiligen starken Ersatzkräften lag. In den Eingangsdoppeln ging Oberharmersbach mit 2:1 in Front. Während Oberschopfheims Spitzendoppel Malutzki/Elble einen ungefährdeten Sieg einfuhren, konnten die beiden anderen Gastgeberdoppel keinen Satzgewinn verbuchen. Im vorderen Paarkreuz erspielte sich Oberschopfheim erstmals eine Führung, welche bis zum Spielende auch Bestand haben sollte. Jonas Malutzki hatte gegen den jungen Armbruster nur in Satz 2 Probleme, Daniel Elble gewann am Nebentisch ebenfalls in vier Sätzen. Nachdem Johannes Röderer dem aufstrebenden S. Lehmann zum Sieg gratulieren musste, zeigte Arno Litterst mit seiner besten Saisonleistung, dass er noch lange nicht zum alten Eisen zählt. Im Entscheidungssatz konnte Litterst den deutlich höher eingestuften Bajer ein Bein stellen und den Sieg in der Verlängerung des Entscheidungssatzes für sich verbuchen. Als dann auch noch „Hinten“ Manuel Schaubrenner und René Schaub zwei hochklassige Partien ablieferten, war die Überraschung zum Greifen nahe. Nach der 6:3 Halbzeitführung knüpfte Oberschopfheim nahtlos an die gute Vorstellung in Durchgang 1 an. Jonas Malutzki und Daniel Elble, die an 5 von 9 Punkten beteiligt waren, hielten sich erneut schadlos, so dass nur noch ein Punkt zum Heimsieg fehlte. Doch Oberharmersbach wehrte sich nach Kräften. Die Gästemitte überzeugte mit zwei starken Siegen, so war es Manuel Schaubrenner vorbehalten, den 9:5 Endstand unter Dach und Fach zu bringen. „Ersatzspieler“ Schaubrenner hielt sich somit die komplette Runde schadlos. Oberschopfheim beendet mit diesem nicht zu erwartenden Derbyerfolg die Saison auf einem bärenstarken 6. Tabellenplatz.

 

DJK Oberschopfheim zieht sich im Derby bei Klassenprimus Hohberg achtbar aus der Affäre

E-Mail Drucken PDF

(de)Nachdem am vergangenen Spieltag der Klassenerhalt bereits perfekt gemacht werden konnte, war das Spiel gegen Tabellenführer TTSF Hohberg 2 für Oberschopfheim das Highlight der Rückrunde, konnte man doch endlich befreit aufspielen und den Zuschauern zeigen, dass man auch im Niemandsland der Tabelle gute Leistungen abliefern möchte. Trotz der Operation von Oberschopfheims Nr. 2 Stefan Reifenschweiler entschied man sich im Lager der DJK, ihn kampflos aufzustellen, so dass ein Aufrücken der darauffolgenden Spieler vermieden werden konnte. Diese Taktik ging in den Eingangsdoppeln gründlich daneben: Hohberg entschied sich für eine taktisch clevere Aufstellung und sollte mit einer 3:0 Führung nach nicht einmal 30 Minuten belohnt werden, welche auf Grund des Nichtantretens von Stefan Reifenschweiler sogar noch auf 4:0 erhöht werden konnte. Doch Oberschopfheim wollte sich nicht kampflos ergeben und holte durch Jonas Malutzki im Duell der Halbdistanzspezialisten gegen Achim Stoll den ersten Gästezähler. In der „Mitte“ wurden anschließend die Punkte geteilt. Während Daniel Perez gegen den gut aufgelegten Michael Feißt kein Rezept fand, konnte am Nebentisch Daniel Elble in einem kuriosen Spielverlauf einen weiteren Gästezähler verbuchen. Elble verlor gegen den jungen Spitz die ersten beiden Sätze noch sang- und klanglos mit 11:2 und 11:3, spielte dann aber mutig weiter und konnte nach Abwehr mehrerer Matchbälle doch noch jubeln. Als dann auch noch „Hinten“ Arno Litterst und Simon Reifenschweiler zwei bärenstarke Partien ablieferten, keimte für Oberschopfheim noch einmal Hoffnung auf. Diese Hoffnung nahm jedoch ein schnelles Ende, da Hohberg in Form von Li , Stoll und Spitz drei Siege in Serie einfahren konnte. Gerade im Spitzenspiel Li Shi Dong gegen Jonas Malutzki konnte man sehen, warum der gebürtige Chinese immer noch zum Besten zählt, was die Verbandsliga zu bieten hat. Ein letztes Aufbäumen zeigte dann Daniel Elble im Duell der Noppenspezialisten gegen Michael Feißt, ehe am Nebentisch Luca Holub gegen Arno Litterst den Sack zum 9:5 Endstand zumachen konnte. Trotz dieser Niederlage zeigte man sich im Oberschopfheimer Lager sehr zufrieden, Hohberg kann im Gegensatz den Sekt kaltstellen und die Meisterschaftsfeier planen.

 

Oberschopfheim nach 3. Sieg in Folge mit vorzeitigem Klassenerhalt

E-Mail Drucken PDF

(de) Am vergangenen Samstag stand für das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim ein richtungsweisendes Spiel in Sachen Klassenerhalt auf dem Programm. Hat man nach zwei Siegen in Serie allen Kritikern Lügen gestraft, waren die Vorzeichen bei der Partie gegen den Tabellenzehnten aus Suggental eher mau. Sowohl Stefan als auch Simon Reifenschweiler fielen aus, glücklicherweise konnte man mit Manuel Schaubrenner und Klaus Reifenschweiler adäquaten Ersatz finden. Bereits in den Eingangsdoppeln liefen die Gäste aus dem Waldkircher Ortsteil zur Höchstform auf. War die Niederlage von Elble/Reifenschweiler gegen das gegnerische Spitzendoppel Glunk/Glunk noch einkalkuliert, mussten sich am Nebentisch überraschenderweise auch Malutzki/Perez geschlagen geben. In Topform befand sich jedoch Oberschopfheims Dreierdoppel Litterst/Schaubrenner, so dass es nach den ersten drei Partien „nur“ 1:2 stand. Im vorderen Paarkreuz wurden anschließend die Punkte geteilt. Jonas Malutzki ließ Noppenspezialist Zajonc nicht den Hauch einer Siegchance, am Nebentisch musste Daniel Perez seinem Kontrahenten Glunk knapp zum Sieg gratulieren. Nach zwei weiteren Punkteteilungen, wo Daniel Elble und Manuel Schaubrenner zwei ungefährdete Siege einfahren konnten, stand es zur „Halbzeit“ 5:4 für die Gäste aus Suggental. Nachdem erneut Jonas Malutzki die Anzeigetafel auf Ausgleich stellte, war es die Oberschopfheimer „Mitte“, die erstmals die Hausherren in Führung bringen sollten. Daniel Elble mit seinem zweiten Tageserfolg sowie Arno Litterst, der taktisch und kämpferisch ein hohes Level aufwies, blieben sogar ohne Satzverlust. Im Spiel des Tages behielt anschließend Manuel Schaubrenner im Entscheidungssatz die Nerven, Klaus Reifenschweiler musste trotz starker Leistung sich dem Offensivfeuerwerk seines Gegenüber Glunk beugen. Nun musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu den Eingangsdoppeln machten die beiden Spitzenspieler den Sack zum 9:7 Endstand und somit auch zum vorzeitigen Klassenerhalt zu. Nun kann Oberschopfheim die letzten beiden Partien befreit aufspielen, freuen darf man sich vor allen Dingen auf das kommende Derby gegen die Badenligareserve aus Hohberg.

 


Seite 1 von 30